Das monatliche Treffen der SPD-Senioren begann mit einer Premiere

 

Herbert Flaig wurde in der Runde für 40 Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt.
Die Ehrung wurde von Ulla Bergen und Gunnar Wegener durchgeführt, Wegener spannte einen Bogen von politischen Ereignissen 1976 bis 2016, um deutlich zu machen, welche gesellschaftlichen Veränderungen auch die SPD geprägt haben. Ein wichtiger Bereich sei in jedem Fall die Beschleunigung der Debatten durch moderne Medien, wo im letzten Jahrtausend noch ausgiebig diskutiert wurde.
 
Als Gast aus der Ratsfraktion konnte Ulla Bergen anschließend Michael Stobbe, den Vorsitzenden des Ausschusses für Verkehr, Feuerwehr, Sicherheit und Ordnung, begrüßen.
Die SPD-Senioren diskutierten mit ihm intensiv und auch kontrovers die mangelhafte Anbindung vieler Stadtviertel an den Busverkehr, hier fordern sie eine Änderung ein. Das System des Anrufsammeltaxis sei vielen Menschen in der Stadt überhaupt nicht bekannt und decke auch nur die Außenbereiche ab.
Auf völliges Unverständnis stieß bei den Senioren die Aufhebung der Fahrradwegebenutzungspflicht, hier konnte Stobbe erklären, dass die Stadt ein Gerichtsurteil zu diesem Thema umsetzen musste.
Weiter wurde der städtische "Blitzer" kritisiert, der aber laut Stobbe wesentlich zum angemessenen Fahren gerade auf Hauptstraßen beigetragen habe.
Ein weiteres kontroverses Thema waren die Parkgebühren in der Innenstadt und die Parksituation am Mittwoch auf dem Wochenmarkt.
Am Ende der lebhaften Diskussion baten Michael Stobbe und Ulla Bergen noch,Hinweise z.B. auf notwendigen Querungshilfen weiterzugeben, damit die Ratsmitglieder für die Umsetzung arbeiten können.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.

 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.